Dienstag, 25. November 2014

Tag 2: Marseille/Frankreich

Die erste Nacht auf dem Schiff war super. Das bisschen Schaukeln hat beim Schlafen nicht gestört und das Frühstücksbuffet war so riesig, dass ich mich nicht entscheiden konnte und bei Toast mit Käse und Tomate und Ei mit Speck geblieben bin.

Es folgte die nächste Premiere: Der erste Landausflug - in Marseille. 
Oder auch: Das erste Ausschiffen
 
In Ermangelung auch nur einfachster französischer Sprachkenntnisse habe ich einen Panoramatour mit deutschem Reiseführer gebucht. 
Das war nicht unbedingt spannend. Er hat uns den Hafen gezeigt (aus dem wir gerade kamen, da das Schiff dort angelegt hatte)
 Ein paar Möwen (nicht wirklich selten am Meer).
Eine goldene Figur, die vor ein paar hundert Jahren per Hand auf die Kirche (Notre Dame de la irgendwas (Garde?!)) geschafft wurde.
Und dann wurde mir langweilig, sodass ich mir den Einstellungen der Kamera herumgespielt habe. Auf einmal sah Marseille doch noch wirklich hübsch aus

 Suchbild: Urban knitting auch vor der Kirche.
Danach gab es Freizeit in der Marseiller Innenstadt. Alles in Allem bin ich wohl eher kein Fan von Marsaille.
Traurig war ich also nicht, als wir dann endlich wieder abgelegt haben, um spannendere Städte zu erkunden

 
Eine kleine Überraschung gabs noch in der Kabine in Form eines Vogels auf meinem Bettchen.

Und weiter geht es nach Mallorca.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen