Sonntag, 1. Juni 2014

Woche 9: Kugeltasche

Als ich die Tasche auf der CD zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich naja, ganz nett, aber nicht soooooo meins.
Aber das muss ich jetzt - nachdem sie fertig ist - revidieren. Ich finde sie toll!! Die Form, die Möglichkeiten, jetzt ist sie eine meiner Favoriten.

Jetzt zur Geschichte.
Letztes Jahr ist der Lebensgefährte meiner Oma gestorben. Für mich war er mein dritter Opa und großartig. 
Wie das so ist musste dann eben auch Kleidung aussortiert werden, u.a eine Lederjacke. Als ich die gesehen habe, wusste ich sofort, dass ich da eine Tasche draus nähen wollte - für meine Oma. Also habe ich die Jacke unter einem Vorwand mitgenommen. Seither hing sie an meiner Garderobe und ich konnte sie noch nicht zerschneiden - auch sollte die Tasche daraus etwas besonderes werden. Ich hatte aber keine Idee wie sie aussehen sollte.

Nun war bei Emma die Kugeltasche an der Reihe. Beim Zuschnitt habe ich schon drüber nachgedacht, ob das nicht ein Schnitt für die Jacken-Tasche sein könnte. Aber erstmal wollte ich sehen, wie sie fertig wirkt.
Also habei ich quasi eine Probetasche für mich genäht.

Für die Falten habe ich gefühlt länger gebracht als für den Rest der Tasche. Zumal ich das Paspelband aufgenäht habe und mit bei 2/3 der zweiten Seite erst aufgefallen ist, dass es sicher schlauer wäre, die Falten vorher zu machen. Also habe ich alles nochmal getrennt und die Falten genäht (was mein Maschinchen an den dicken stellen schon sehr gequält hat) und dann die Paspel wieder außen rum.

Noch mehr gequält hat sich mein Maschinchen dann bei den Trägern über den Falten aber mit viel Geduld und Schokolade ging es.
Natürlich darf die Käferplage nicht fehlen!!
Bei dem Apli hab ich mich einfach treiben lassen und aufgenäht, was mir zwischen die Finger bzw. unter die NähMa kam.
Innen ist es nicht weniger bunt geworden als außen. Genau wie ich es mag.

Als ich sie dann so fertig vor mir hängen sah, war ich mir sicher - gernau so soll Omas Tasche aussehen. Natürlich nur in Leder.

Also habe ich mich Abends nach der Arbeit erstmal mit Nahttrenner bewaffnet und habe das gesamte Innenfutter aus der Jacke getrennt. Die erste Überraschung war, dass das Leder echt dünn ist und ziemlich weich. Bisher hatte ich nur Kunstleder unter der Maschine deswegen habe ich das erstmal darauf geschoben, dass das echtes Leder ist.
Schnitt übertragen, ausgeschnitten und eine Nacht darüber geschlafen. Zum Glück war letzten Donnerstag Feiertag und ich konnte mich voll und ganz der Tasche widmen.
Die Fehler aus der ersten Tasche habe ich vermieden, dafür oft und viel geflucht weil es teilweise echt dick war und das Maschinchen oft einfach Stiche überschlagen hat, was kein gutes Nahtbild ergibt - und das bei dem Leder wo man alle Stiche sieht... doch gegen Nachmittag war ich fertig und unheimlich stolz.
Letztendlich sieht sie nicht nach Oma aus aber das wird Oma nicht schlimm finden, damit wirkt sie gleich wieder 50 Jahre jünger. 

Auch hier habe ich wieder Paspel vernäh, was alles ein bisschen auflockert. Ich wollte, dass sie nicht nur schwarz wird, sondern Farbe bekommt. Fröhlich soll sie sein und ich glaube, das ist mir gelungen.
Ein bisschen Lokalpatriotismus mir dem Ruhrpottwebband. Vorne einen Stern als Apli, der ruhig noch ein bisschen ausfransen darf und die Tasche ist komplett.


Innen lila mit weißen Punkten wie an den Seiten. Ich finde das passt alles toll zusammen.

Ich hoffe und bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass Oma sich freuen wird! Allerdings muss ich noch bis zum Geburtstag im Oktober durchhalten... vielleicht schaffe ich das aber auch nicht und verschenke sie schon vorher.

Kommentare:

  1. Wow!!
    Deine Taschen sehen klasse aus!! Ganz besonder gut gefällt mir die alte/neue Lederjacke. Mit der Paspel... ganz toll.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Beide Taschen sind wirklich toll geworden ! Und die Ledertasche mit Geschichte und dem tollen Stern ist der Hammer !
    LG Ellen

    AntwortenLöschen
  3. Ach was eine schöne Geschichte. Und deine Taschen sind toll, toll, toll geworden.
    ♥liche Grüße
    Anique

    AntwortenLöschen
  4. Ach je, noch bis Oktober willst du damit warten ? Schenk sie ihr doch einfach so ! Omas haben auch zwischendurch mal ein Geschenk verdient ! :)

    LG Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das stimmt und meine besonders!!
      Aber ich habe alle Zwischendurchgeschenke schon für jeden Besuch bis Oktober zusammen. Oma geht nämlich auch auf Kreuzfahrt, nur früher als ich. Und dafür bracht sie natürlich auch Taschen und eine Knipse etc.

      Löschen
  5. Die sehen beide klasse aus! Die Idee mit der Jacke finde ich super und die wird deiner Oma bestimmt gefallen!

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    mir gefallen beide Taschen sehr gut, aber die Ledertasche ist echt der Hammer. Sie fällt gleich ins Auge. Deine Oma wird sich sicherlich riesig freuen.

    Liebe Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen
  7. Oh, ich glaube, ich würde sie ihr schon heute schenken wollen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So einfach ist das auch wieder nicht. Da liegen schon ein paar Kilometerchen zwichen Oma und mir.

      Löschen
  8. Beide Taschen sind super geworden!!! Da wird sich deine Oma aber freuen.
    Ich könnte sie nicht so lange geheim halten.
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  9. So eine schöne Taschengeschichte...ich finde Deine Mühen haben sich gelohnt!
    Die Tasche ist supertoll!
    LG
    Kati

    AntwortenLöschen